Wonach suchst du?

Adventskalender in Gewürzgläsern

Adventskalender in Gewürzgläsern

Zimt, Vanille, Gewürznelken oder Muskatnuss – diese Gewürze dürfen in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen! Um deinen Liebsten (oder dir selbst) die Vorweihnachtszeit so bunt und köstlich wie möglich zu gestalten, haben wir eine tolle DIY-Idee für deinen diesjährigen Adventskalender: 24 verschiedene Gewürze im Vorratsglas Mini – jeden Tag ein neues Gewürz, jeden Tag eine Inspiration für ein neues Rezept.

Worauf du bei Gewürzen achten musst, wie du sie am besten lagerst und wie du deine eigenen Gewürze machen kannst, haben wir dir hier kurz zusammengefasst.

Adventskalender mit Gewürzen

Verschenke Ordnung

In der Gewürzlade geht es oft rund – alles wild durcheinander und man glaubt immer „Ah Rosmarin hab ich bestimmt noch irgendwo“. Oft stellt man dann während des Kochens, wenn es schnell gehen muss, entsetzt fest, dass doch kein Rosmarin im Hause ist oder er schon längst ausgetrocknet ist und nicht mehr schmeckt. Wer kennt’s?
Genau deshalb lieben wir die Gewürzgläser mit Bambusdeckel so sehr. Alles steht in Reih und Glied – übersichtlich und sieht dabei noch wunderschön aus! Mit dem Kreidemarker kannst du die Gläser mit Zahlen beschriften. Nach der Weihnachtszeit ist dieser ganz einfach mit Wasser abzuwischen oder du wäscht das ganze Glas in der Spülmaschine. Um dann für noch mehr Übersicht im Vorratsschrank zu sorgen, haben wir super hübsche Labels für Gewürze, die du draufmachen kannst.

Wie lagert man Gewürze richtig?

Gewürze sind nicht nur lecker, sondern können auch mal etwas mehr kosten. Safran, Vanille oder Kardamom zählen zu den teuersten Gewürzen der Welt. Da wäre es doch schade, diese durch falsche Lagerung zu verderben und nicht mehr verwenden zu können. Deshalb haben wir 3 Tipps, wie du deine Gewürze richtig lagerst, damit sie nicht kaputt werden oder ihren Geschmack verlieren.

  1. Trocken lagern: Wie oft fälschlicher Weise geraten, empfehlen wir dir, deine Gewürze nicht im Kühlschrank zu lagern. Dort entsteht schnell mal Feuchtigkeit, wodurch deine Gewürze klumpen oder sogar schimmeln. Auch über dem Herd ist es nicht optimal, die Gewürze abzustellen, da durch den aufsteigenden Wasserdampf auch dort Feuchtigkeit entstehen kann. 
  2. Dunkel und lichtgeschützt lagern: Durch Lichteinstrahlung kann es passieren, dass deine Gewürze Vitamine und Geschmack verlieren. Deshalb finde am besten eine schöne, lichtgeschützt Ecke oder Lade, damit das Aroma erhalten bleibt. 
  3. Luftdicht lagern: Ein weiterer Grund, warum das Aroma deiner Gewürze nachlassen kann, ist frische Luft. Wenn du sie nicht gut verschlossen lagerst, rauchen sie schneller aus und schmecken schon nach wenigen Tagen fade. Der Bambusdeckel unserer Vorratsgläser Mini verschließt durch den Silikondichtungsring luftdicht, sodass deine Gewürze optimal frisch bleiben. 

Das beste Arome deiner Gewürze erhältst du also, wenn du sie trocken, lichtgeschützt und luftdicht lagerst. Noch ein kleiner Bonuspunkt: Wenn du richtig lagerst, bleibt die Würzkraft gut erhalten und du brauchst oft viel weniger deiner wertvollen Gewürze in deine Gerichte zu geben und sie schmecken trotzdem intensiv und gut.

Ein selbstgemachter Gewürz-Adventskalender

Das brauchst du für den Adventskalender mit 24 Gewürzen:

Für die Nachweihnachtszeit kannst du noch 33 Labels für Gewürze dazuschenken.

Hast du schon mal überlegt, deine eigenen Kräuter zu trocknen? 

Wenn man den Luxus eines Gartens hat, bietet es sich natürlich an, die Gewürze immer frisch in die Küche zu holen. Für den Winter wäre es aber mal eine Überlegung, die Kräuter und Gewürze entweder einzufrieren – dazu gibt es bereits einen ausführlichen Beitrag auf unserem Blog – oder sie zu trocknen! Wenn du keinen eigenen Garten hast, kannst du natürlich auch frische Kräuter im Supermarkt kaufen und diese trocknen bevor sie kaputt gehen.

Frische Kräuter kannst du an der Luft, im Backofen oder sogar in der Mikrowelle trocknen. Am schonendsten ist allerdings das Trocknen an der Luft – so bleiben die Vitamine und das Aroma am besten erhalten. Thymian, Oregano, Rosmarin, Salbei und Dill eignen sich besonders gut zum Trocknen. Binde die Kräuter dazu mit einem Garn zusammen und hänge sie kopfüber in einen trockenen, sauberen Raum, bei einer Raumtemperatur von 20-30°C. Es schadet auch nicht, den Raum immer gut zu durchlüften. Je schneller die Kräuter trocknen, desto besser. So beginnen sie nicht zu schimmeln. Die optimale Trocknungszeit beträgt 24-48 Stunden. Dauert es länger, lässt die Qualität der Gewürze bereits nach. Du erkennst, ob die Kräuter gut getrocknet sind indem du die Blätter zwischen den Fingern reibst. Wenn sie zerbröseln, sind sie gut durchtrocknet und bereit für das Gewürzglas.

Jetzt bist du dran! Ein bisschen Zeit hast du noch, um deine Kräuter zu trocknen, Gewürze für den Adventskalender auszusuchen, dir Rezepte dazu zu überlegen und dann die Gewürzgläser zu befüllen und zu dekorieren. 🙂

 

Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar